Friesland

06.07.2018


Nicht die "grüne Lunge" des Ortes opfern


Horumersieler lehnen eine Bebauung des Sportplatzes entschieden ab. Die Gemeinde überlegt, dort mietgünstigen Wohnraum zu schaffen.


Viele Horumersieler protestierten am Mittwochabend gegen die Bebauung des Sportplatzes im Ort. Dafür versammelten sie sich am Ortseingang und präsentierten ein Banner mit der Aufschrift „Grüne Lunge Horumersiel - Unser Sportplatz soll bleiben!“  Foto:    Homola

Viele Horumersieler protestierten am Mittwochabend gegen die Bebauung des Sportplatzes im Ort. Dafür versammelten sie sich am Ortseingang und präsentierten ein Banner mit der Aufschrift "Grüne Lunge Horumersiel - Unser Sportplatz soll bleiben!" Foto: Homola

 

Von Klaus Homola
Horumersiel - Horumersiel im Aufstand: Nachdem bekannt wurde, dass der Sportplatz in Horumersiel möglicherweise bebaut werden soll, fanden sich am Mittwochabend zahlreiche Horumersieler am Ortseingang des Seebadeortes zusammen, um mit einem Banner ihren Protest gegen die Bebauung auszudrücken.

„Der Platz soll mit günstigem Wohnraum bebaut werden“, sagte Protest-Organisator Carsten W. Ihnken im Interview. In verschiedenen Geschäften lägen Listen aus, in die sich Bürger gegen eine Bebauung der „grünen Lunge Horumersiels“ eintragen können. Außerdem gebe es eine Online-Petition im Internet.

Für Ihnken ist der Sportplatz mit dem Vereinsheim von Eintracht Wangerland ein sozialer Treffpunkt vor allem für die Jugendlichen. Außerdem nutzten mehrere Vereine von auswärts und Freizeitmannschaften den Platz für Trainingszwecke.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Freitag, 6. Juli 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.