Friesland

06.09.2016


Neue Galerie der Schlachtmühle Jever fertiggestellt


Nach fünf Monaten Bauzeit ist die Plattform der Mühle wieder betretbar. Auch Fenster und Türen wurden erneuert.


Die Galerie der Schlachtmühle erstrahlt in neuem Glanz. Nachdem die alten Bretter bereits marode waren und die Benutzung der Plattform untersagt, kann nun wieder ein Rundblick über die Stadt gewagt werden.     WZ-Foto:    Lübbe

Die Galerie der Schlachtmühle erstrahlt in neuem Glanz. Nachdem die alten Bretter bereits marode waren und die Benutzung der Plattform untersagt, kann nun wieder ein Rundblick über die Stadt gewagt werden. WZ-Foto: Lübbe

Von Michael Hacker

Jever - Das Warten auf die Fertigstellung der Galerie der Schlachtmühle Jever hat sich bewährt. Gestern präsentierten Bürgermeister Jan Edo Albers, Landrat Sven Ambrosy und Prof. Dr. Antje Sander, Leiterin des Schlossmuseums, die neue Aussichtsplattform.

„Die Sanierung der Galerie ist ein wichtiges Projekt zum Erhalt der Mühle“, erklärte Albers. 60 000 Euro steuerte die Stadt Jever für die Arbeiten am „Aushängeschild“ der Marienstadt bei. Bis zu 40 000 Euro erhoffe sich Jever vom Land wieder. Doch nicht nur die Mühle, sondern die gesamte Stadt solle von der Sanierung profitieren. „Das Sanierungsgebiet IV beschäftigt sich mit der gesamten Schlachtstraße“, sagte Albers.

VIDEO-TIPP: Die Schlachtmühle in Jever (Ferienratgeber)

Sven Ambrosy zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem fertigen Abschnitt. „Der historische Wert eines wichtigen Bauwerks der Stadt wird so erhalten“, lobte der Landrat. Neben der Galerie, die von der Mühlenbau-Firma Henno Böök aus Dunum errichtet wurde, zieren die Mühle nun auch neue Fenster und Türen. Bis auf die Eingangstür und die große Pforte mit Schlupftür seien auch sämtliche Arbeiten der Tischlerei Engelbrecht abgeschlossen.