Friesland

23.01.2018


Mehr Einsätze wegen des Wetters


Die Feuerwehr Hooksiel rückte im vergangenen Jahr 76 Mal aus. Im Spätsommer kommt das neue Löschfahrzeug.


Gruppenbild mit den Beförderten und den Geehrten der Feuerwehr Hooksiel. Rechts Bürgermeister Björn Mühlena.  Foto:    Karasch

Gruppenbild mit den Beförderten und den Geehrten der Feuerwehr Hooksiel. Rechts Bürgermeister Björn Mühlena. Foto: Karasch

 

Hooksiel/kar/ - Vor allem Starkregen und Sturm im vergangenen Jahres ließen die Zahl der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Hooksiel im vergangenen Jahr in die Höhe schnellen. Insgesamt waren es 76 (2016: 35), berichtete Ortsbrandmeister Jörg Nöchel auf der Jahreshauptversammlung, darunter 52 technische Hilfeleistungen.

Von diesem wiederum waren 32 durch Stürme und Starkregen bedingt. Umgestürzte Bäume mussten beseitigt, voll gelaufene Keller leer gepumpt werden. Zudem gab es 16 Brandeinsätze, vier Verkehrsunfälle und vier Fehlalarme. Insgesamt ist die Ortswehr zu 76 Einsätzen ausgerückt, 41 mehr als 2016.

Insgesamt wurden 8172 Stunden Dienst geleistet - inklusive Lehrgänge und Ausbildung. Das entspricht 232 Stunden oder 29 Arbeitstage für jedes aktive Mitglied, rechnete Kreisbrandmeister Gerhard Zunken vor.

Die Einsatzabteilung zählt nach zwei Fortzügen nun 26 Mitglieder sowie sieben passive Mitglieder. Die Jugendfeuerwehr hat zehn und die Ehrenabteilung 17 Mitglieder.

Aus den Wahlen gingen Katharina Heyn als stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin, Wiebke Nowatzki als Schriftwartin, Dominic Janssen als stellvertretender Schriftwart, Wilko Nowatzki als stellvertretender Gerätewart, Carsten Behnk als Atemschutzwart, Dr. Christian Schröder als stellvertretender Atemschutzwart, Dr. Thomas Große als Sicherheitswart und Torben Arend als Kleiderwart hervor.