Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Friesland

02.01.2018


Einsätze zum Jahreswechsel: Drei Brände im Jeverland


Im Bereich des Polizeikommissariats Jever wurde in der Silvesternacht mehrfach ein unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerk und Waffen festgestellt.


DPA-Foto: Pleul

Sande/Schortens/Jever/sun - Zum Jahreswechsel gab es im Gebiet des Polizeikommissariats Jever mehrere Einsätze, darunter auch drei Brände. 

Das Jahr war lediglich 35 Minuten alt, als ein Lager mit Rohren und Verbundteilen in der Neisser Straße in Jever in Brand geriet.

Es wird vermutet, dass ein Böller oder eine Rakete das Feuer ausgelöst hat. Die Freiwillige Feuerwehr Jever war mit drei Fahrzeugen im Einsatz und löschte den Brand zügig. Die Ermittlungen laufen. 

Bislang unbekannt ist die Ursache dafür, dass ein unter einem Carport im Schortenser Eschenweg geparktes Auto in Brand geriet. Auch der Unterstand selbst fing Feuer. Die freiwillige Feuerwehr Schortens löschte den Brand. Der Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen laufen.

 

Ein Altkleidercontainer im Schortenser Amselweg brannt am Neujahrsmorgen, 7:34 Uhr. Durch das Feuer entwickelte sich starker Rauch. Auch hier musste die freiwillige Feuerwehr Schortens den Brand schnell löschen. Es ist nicht auszuschließen, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde.

 

Ein Fall von versuchter gefährlicher Körperverletzung ereignete sich rund eine Minute nach dem Jahreswechsel am Alten Markt in Jever. Eine Menschentraube wurde aus einer anderen Gruppe heraus mit Böllern aus Schreckschusspistolen beschossen. Dadurch wurde die Hose von einem der Opfer beschädigt. Verletzt wurde niemand, doch die Polizei konnte vier Beschuldigte feststellen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Ein 28-Jähriger wurde um 0:15 Uhr in der Schlachtstraße in Jever von den Beamten dabei angetroffen, wie er auf offener Straße mit einer Schreckschusspistole feuerte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz des erforderlichen Waffenscheins ist.

Ein 32-jähriger Jeveraner wurde in einer ähnlichen Situatiion in der Großen Wasserpfortstraße in Jever angetroffen. Ein Zeuge gab der Polizei den Hinweis, dass der Mann eine Schreckschusspistole abfeuerte. Auch er besaß keinen dafür erforderlichen Waffenschein. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. In beiden Fällen wurden die verwendeten Schreckschusspistolen sichergestellt.

Auf dem Alten Markt kam es kurz nach Jahresanbruch zu zwei Körperverletzungen. Ein 18-Jähriger schlug einem 19-Jährigen nach einem Streit mit der Flachenhand ins Gesicht. Ein weiterer 18-Jähriger soll nach einer verbalen Auseinandersetzung  einem gleichaltrigen gegen das Brustbein geschlagen haben. Ursache für die Handgreiflichkeiten war wohl ein Streit zwischen zwei Personengruppen. Für die Verantwortlichen gab es Strafanzeigen.

 

Schon vor dem Jahreswechsel, am Freitag, 29. Dezember, kam es in einer Diskothek in Sande zu einer einfachen Körperverletzung. Eine 21-Jährige schlug ohne erkenntlichen Grund um sich und verletzte zwei Besucher des Lokals. Beide Opfer wurden im Gesicht verletzt. Die Polizei leitete Strafverfahren ein.

Mehrere Zeugen beobachteten am Sonnabend zwischen 19:55 Uhr und 20:19 Uhr, wie eine angetrunkene ältere Frau mit ihrem Auto auf den Parkplatz eines Ladens am Alten Markt in Sande fuhr. Die herbeigerufenen Polizisten stellten fest, dass die 70-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

 

In Schortens und im Wangerland wurden zudem mehrere Briefkästen - vermutlich durch Pyrotechnik - beschädigt. Laut Fazit der Polizei verlief die Silvesternacht im Jeverland unterm Strich ruhig. Überwiegend gab es typische Einsätze bezüglich Ruhestörungen und Streitigkeiten.






Diese Seite bookmarken bei...
bookmark at facebook.combookmark at studiVZpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at digg.combookmark at yahoo.com