Logo WZonline


Anzeige

14.12.2018


Zeit für eine Junghans - Exklusiv bei Juwelier Stettin


Höchste Genauigkeit kombiniert mit anspruchsvollem Design aus edlen Materialien. Junghans Funkuhren genügen höchsten Ansprüchen. Kein Wunder, denn die Firma Junghans fertigt seit 1861 Uhren in Deutschland.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
Meisterwerk an Stil und Präzision: Die Junghans MEGA. WZ-Foto: Lübbe

Meisterwerk an Stil und Präzision: Die Junghans MEGA. WZ-Foto: Lübbe

Von Carolin v. Nordeck

Wilhelmshaven - Wie spät ist es? Wieviel Zeit ist vergangen? Und läuft uns die Zeit mit zunehmenden Jahren nicht immer schneller davon?

Präzise Zeitangaben wünscht sich jeder zu jeder Zeit und an jedem Ort. Die gefühlten Zeitabläufe lassen sich allerdings nicht messen, unterliegen sie doch dem individuellen Erleben. Doch wer es ganz genau wissen will, weltweit unabhängig von Zeitzonen, wird mit einer Funkuhr bestens bedient sein. Funkuhren von Junghans sind immer einen Tick präziser. Ein ausdrucksstarkes Design, ein intelligentes Funk-Manufakturwerk und viel Erfahrung im Uhrenbau.

Diese drei Komponenten bilden das Fundament der Weltneuheit von Junghans: die Meister MEGA. Eine Uhr, die von den Designern in Schramberg entworfen und deren Werk von den hauseigenen Technikern entwickelt wurde. Gestaltet ist sie in der Tradition der Meister-Linie. Ein ausgewogenes Zifferblatt mit harmonischen Proportionen zeugt vom eleganten Stil des Zeitmessers. Die auf der Uhr abgebildeten Kontinente stellen klar – die Meister MEGA ist in der Welt zuhause.

Das neue Funkwerk J101 der Meister MEGA garantiert überall absolute Präzision. Die Basis dafür liegt in vier Jahren Entwicklungsarbeit und über 30 Jahren Know-how in der Funktechnologie. Das gesamte Werk besteht aus insgesamt 146 Komponenten, die auf strengste Präzisionskriterien getestet werden: So wird die Werkplatte an 1462 Messpunkten auf eine Genauigkeit von 5 Mikrometern geprüft. Diese Genauigkeit in der Produktion spiegelt sich auch in der Genauigkeit der Uhr wider.

Auf drei Kontinenten wird die Uhrzeit über ein Funksignal empfangen, das eine Abweichung von gerade einmal 0,006 Sekunden in einer Million Jahren hat. Befindet sich die Uhr außerhalb des Empfangsbereichs, läuft sie automatisch mit der Genauigkeit eines besonders präzisen Quarzwerks weiter – mit einer Zeitabweichung von maximal acht Sekunden im Jahr. Das Know-how von Junghans zeigt sich vor allem in den in Schramberg entwickelten Technologien, die für das komfortable Handling der Meister MEGA sorgen. Die ITC Technologie (Intelligent Time Correction) sorgt dafür, dass 1440 Mal am Tag die Position des Sekundenzeigers mit der zuletzt empfangenen Zeitinformation verglichen und falls nötig auch korrigiert wird. Für eine noch genauere Ablesbarkeit steht die SHM Technologie (Smart Hand Motion), die dafür sorgt, dass die Uhr dank des Sekundenzeigers in Halbsekundenschritten immer einen Tick präziser ist. Die Meister MEGA von Junghans ist nicht nur präzise, sie ist auch komfortabel zu bedienen. Eine Zeitsynchronisation des Werks findet automatisch jeden Tag statt. Reist man in eine andere Zeitzone, kann die Zeit über die Krone wahlweise in Stundenschritten oder über die eingespeicherten Zeitzonen eingestellt werden – ohne die Präzision der Sekunde zu verlieren. Darüber hinaus hat jeder Träger außerhalb der Senderbereiche die Möglichkeit, die Uhr mit der Junghans MEGA-App auf eine eigene, individuelle Uhrzeit einzustellen.