Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Anzeige

05.01.2018


Die Uhr wird zum Kunstwerk


Das Werk von Max Bill gilt als stetige Gratwanderung zwischen freier und angewandter Kunst. Mit der Jahresedition 2018 würdigt Junghans die Zusammenarbeit mit dem einzigartigen Künstler.


Neu und damit auch ein dezenter Hinweis auf die limitierte Sonderedition sind das grün gedruckte Datum, die grünen Nähte des Kalbslederbandes und das grüne Unterleder.

Von Carolin von Nordeck

Wilhelmshaven. Max Bill war einer der ungewöhnlichsten Künstler unserer Zeit. Als ein wahres Universalgenie arbeitete er als Architekt, Maler, Bildhauer, Produktgestalter und hinterließ uns ein umfangreiches Werk seines Schaffens.

So auch eine der faszinierendsten Uhren-Modellreihen die bis heute nahezu unverändert hergestellt wird. Und für Liebhaber strenger und klarer Linien ist der Name Max Bill schon immer ein Begriff.

Die Uhrenmanufaktur Junghans präsentiert eine Max Bill-Kollektion, die ihrem Namen alle Ehren macht. Schnörkeleien oder überflüssigen Schnickschnack sucht man hier vergeblich. Die Uhren sind funktionell und technisch auf höchstem Stand. Erfindungsreichtum und kontinuierliches Streben nach Präzision bilden seit der Gründung im Jahre 1861 die Basis für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Junghans. Nun kommt Junghans mit der Max Bill Jahresedition 2018, nachdem die 2017er Auflage bereits als Highlight bei vielen Sammlern galt. Das Kunstwerk „Sicherheit“ ist aus den berühmten „Grafischen Reihen“ von Max Bill. Denn ihm war es ein Anliegen, Kunstliebhabern die Entstehung von Kunst und deren Aufbau näherzubringen. Denn ohne Kunstwerke verstanden zu haben, könne man diese zwar lieben, aber sie voll zu genießen sei nur möglich, wenn man auch die Methoden verstehe, die zu ihrer Entstehung geführt haben. So basiert die „Sicherheit“ ebenfalls auf der Methode der Verwandlung einer Grundidee. Aus vier zu einem Quadrat angeordneten Dreiecken in Gelb, Rot, Blau und Grün entstand durch Drehung und Verschiebung das komplexe Kunstwerk, das nun den Gehäuseboden der Max Bill Quarzuhr ziert.

Das puristische Zifferblatt entwarf Max Bill bereits 1961 für Junghans. Neu und damit auch ein dezenter Hinweis auf die limitierte Sonderedition sind das grün gedruckte Datum, die grünen Nähte des Kalbslederbandes und das grüne Unterleder – die Farbe entspricht dem Grünton, der sich neben drei anderen Farben im Motiv auf dem Gehäuseboden zeigt.

Uhren aus dem Hause Junghans erhalten Sie in Wilhelmshaven bei Juwelier Stettin.






Diese Seite bookmarken bei...
bookmark at facebook.combookmark at studiVZpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at digg.combookmark at yahoo.com