12.11.2015


Zur Prostitution gezwungen - hohe Strafe droht


Mit Gewalt soll ein 27 Jahre alter Mann aus Wilhelmshaven seine Freundin zur Prostitution gezwungen haben. Seit Mittwoch steht er vor Gericht.


 

Wilhelmshaven/Oldenburg/fjh - Mit fürchterlicher Gewalt soll ein 27 Jahre alter Mann aus Wilhelmshaven seine Freundin zur Prostitution gezwungen haben. Seit Mittwoch muss sich der Angeklagte wegen Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung, Zuhälterei und gefährlicher Körperverletzung vor dem Oldenburger Landgericht verantworten.

Zuvor hatte es einen Prozess in derselben Sache vor dem Amtsgericht Wilhelmshaven gegeben; da dem Angeklagten eine Haftstrafe über vier Jahre droht, verwies das Amtsgericht den Fall an das Landgericht.

Laut Anklage war er 2012 mit der 24-Jährigen aus Wilhelmshaven eine Beziehung eingegangen - von Anfang an mit dem Ziel, die Frau zur Prostitution zu zwingen. Täglich soll es Schläge gehagelt haben. Der Angeklagte habe auch den Kopf der Frau gegen einen Heizkörper geschlagen und sie fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. „Ich hatte Angst, dass er mich totschlägt“, sagte die 24-Jährige gestern. Und so fügte sie sich. In Bremen war schon eine Wohnung angemietet, im Internet die Frau mit eindeutigen Fotos angepriesen worden. Laut Anklage musste die 24-Jährige jeden Freier nehmen und jede sexuelle Abartigkeit akzeptieren.