08.11.2019


Wird Wilhelmshaven den Klimanotstand ausrufen?


Im Wilhelmshavener Umweltausschuss wurde über eine solche Deklaration ausgiebig diskutiert.


WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Wilhelmshaven/si - Soll die Stadt Wilhelmshaven nach dem Vorbild anderer Städte den Klimanotstand ausrufen? Und wieweit soll sie sich deshalb selbst verpflichten, bei ihrem Verwaltungshandeln die Folgen fürs Klima zu bedenken? Über Sinn oder Unsinn einer solchen Deklaration diskutierte der Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft und Brandschutz des Rates der Stadt.

Die Gruppe „Grün-Unabhängig-Sozial“ hatte den Antrag, der Rat möge eine entsprechende Resolution verabschieden, eingebracht.

Demnach, so fordert die Gruppe in dem Antrag, „berücksichtigt die Stadt ab sofort die Auswirkungen auf das Klima bei jeglichen Entscheidungen. Es werden diejenigen Lösungen bevorzugt, die möglichst stark den Klima-, Umwelt-und Artenschutz berücksichtigen und den Klimawandel und dessen Folgen abschwächen. Hierzu sollen für sämtliche Beschlussvorlagen die besten Möglichkeiten für Klima-, Umwelt-und Artenschutz dargestellt und anhand der bestmöglichen Lösung bewertet werden.“ Jährlich habe der Oberbürgermeister Bericht zu erstatten.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Freitag, 8. November 2019.