22.02.2019


Wie wertvolle Werke wieder in neuem Glanz erstrahlen


In ihrem Studium befasste sich die 44-Jährige unter anderem mit Kunstgeschichte und Denkmalpflege. Anfragen bekommt sie seitdem aus dem gesamten Nordwesten.


Dipl.-Restauratorin Tanja Pieper-Beenken bei Restaurierungsarbeiten an einem Porträt des hannoverschen Königs Ernst August   Foto: Niemann

Dipl.-Restauratorin Tanja Pieper-Beenken bei Restaurierungsarbeiten an einem Porträt des hannoverschen Königs Ernst August Foto: Niemann

 

Von Wolfgang A. Niemann
Jever - Zur Zeit ist Tanja Pieper-Beenken häufig im Restaurierungszentrum Neuenburg, wo sie an zwei überdimensionalen alten Gemälden arbeitet. Die Diplom-Restauratorin behebt Beschädigungen dieser Bilder aus dem Conversationshaus Norderney, so beim Porträt von Ernst August, 1837 bis 1851 König von Hannover.

Da wird gereinigt, die Farbfassung gefestigt, Fehlstellen werden gekittet und Risse geschlossen, um diese wertvollen Werke zur Geschichte des Seebades der hannoverschen Könige wieder im ursprünglichen Glanze leuchten zu lassen. Mit solch voluminösen Arbeiten geht die Freiberuflerin gern in die große Werkstatt, ansonsten nutzt sie jedoch ihre eigene auf dem Buchenhof in Jever an der Grenze zu Addernhausen.

Die meiste Arbeit verrichtet sie allerdings vor Ort, denn als Restauratorin und Denkmalpflegerin bekommt sie Anfragen von Museen, Kirchen, Architekten, Versicherungen und privaten Kunden. Und zwar aus dem gesamten Nordwesten, denn: „Es gibt nicht so viele von unserer Art.“ Da tun sich mehrere zusammen, wenn es um größere Aufträge geht oder um fachübergreifende, wie letztens bei einem alten Bürgerhaus in Varel.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 22. Februar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.