Logo WZonline


10.07.2019


Wenn die Post auf der Strecke bleibt


Rüstersieler Viertklässler warteten vergebens auf Schwimmurkunden aus Hannover. Viele WZ-Leser ärgern sich über verloren gegangene Sendungen. Dem Unternehmen liegen keine Beschwerden aus Wilhelmshaven vor.


Täglich werden rund 57 Millionen Briefsendungen der Post anvertraut. Nach Angaben des Unternehmens kommen die meisten schnell an die richtige Adresse.  DPA-Foto:    Skolimowska

Täglich werden rund 57 Millionen Briefsendungen der Post anvertraut. Nach Angaben des Unternehmens kommen die meisten schnell an die richtige Adresse. DPA-Foto: Skolimowska

 

Von Ursula Grosse Bockhorn
Wilhelmshaven - 60 Kinder haben jetzt ihre Zeit an der Ganztagsgrundschule Rüstersiel mit einer Enttäuschung abgeschlossen. Wie schon seit Jahren an der Schule üblich haben die Viertklässler an der Aktion „Niedersachsen schwimmt“ teilgenommen.

Sie haben genauso trainiert wie die Kinder in den Jahrgängen vor ihnen und wie andere Schulklassen und Kindergartengruppen im ganzen Land mit ihnen. Sie haben trainiert und Leistungen gezeigt, die von ihren Schwimm- und Sportlehrern nach einem Punktesystem bewertet wurden. Aber anders als alle anderen haben die Rüstersieler Schüler keine Urkunden des Landesschwimmverbandes über die erfolgreiche Teilnahme bekommen. Das Päckchen scheint auf dem Postweg von Hannover nach Rüstersiel im Bermuda-Dreieck verschollen zu sein, wie Lehrer Traugott Böhlke klagt.

Für ihn ist das sehr bedauerlich. Denn die Urkunden seien individuell und schön gestaltet. „Wirklich schön und motivierend“, so Böhlke. Und nach seinen Erfahrungen schickt der Landesschwimmverband das Päckchen immer sehr zeitig ab, damit die Urkunden noch vor dem Schuljahresende verteilt werden können. Im vergangenen Jahr aber kamen sie bereits einen Tag zu spät, in diesem Jahr sind sie bis jetzt noch nicht eingetroffen. Doch selbst wenn sie jetzt noch in Rüstersiel einträfen: Die Kinder sind aus der Grundschule entlassen, wie sollten die Urkunden jetzt noch übergeben werden?

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 10. Juli 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.