12.10.2018


Unbekannte missbrauchen Hospiz-Namen


Die Täter versuchen offenbar, mit dieser Masche an Vergünstigungen heranzukommen.


 

Wilhelmshaven/Jever/mm - Auf Kosten unheilbar erkrankter Menschen versuchen bislang Unbekannte in Wilhelmshaven und Jever, sich zu bereichern: Sie gaben sich bei Einzelhändlern als Mitarbeiter des Friedel-Orth-Hospizes (Jever) oder auch des Kinder- und Jugendhospizes „Joshuas Engelreich“ (Wilhelmshaven) aus.

Die Täter versuchten offenbar mit dieser Masche, günstiger an Waren heranzukommen. Hospiz-Geschäftsführerin Irene Müller weist ausdrücklich darauf hin, dass ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Haupt- und Ehrenamt in der Regel im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail anfragen würden, ob Vergünstigungen möglich sind.

Irene Müller bittet betroffene Einzelhändler darum, im Zweifelsfall direkt bei den Hospizen anzurufen: in Jever unter Tel. 0 44 61/7 43 46 11 (Jever) oder in Wilhelmshaven unter Tel. 0 44 21/9 66 00 14.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Freitag, 12. Oktober. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.