Logo WZonline


12.01.2019


Stechender Geruch: Kreisamt in Jever evakuiert


Gegen 6.30 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Körperverletzung und schwerer Gefährdung durch Freisetzen von Giften ein.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
Zahlreiche Einsatzkräfte sperrten den Bereich um das Kreisamt an der Lindenallee in Jever weiträumig ab.    WZ-Foto:    Lübbe

Zahlreiche Einsatzkräfte sperrten den Bereich um das Kreisamt an der Lindenallee in Jever weiträumig ab. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Michael Hacker
Jever - Große Aufregung gestern Morgen am Kreisamt an der Lindenallee in Jever. Die Mitarbeiter des Landkreises Friesland mussten ihren Arbeitsplatz verlassen, das gesamte Gebäude wurde evakuiert. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften sperrte den Bereich weiträumig ab.

Ein Mitarbeiter des Landkreises hatte gegen 6.30 Uhr beim Betreten des Gebäudeteils zur Sophienstraße hin einen stechenden Geruch im Treppenhaus wahrgenommen. Um bei den Mitarbeitern des Landkreises keine gesundheitlichen Risiken einzugehen, mussten alle Personen das Haus verlassen, teilte die Polizei mit.

Um die genaue Ursache zur klären, wurden Fachleute angefordert. Ein Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven nahm mit Hilfe eines speziellen Geräts eine Geruchsmessung im Inneren vor, zudem waren Spezialkräfte vom Gefahrgutzug vor Ort. Warum es im Kreisamt jedoch diesen stechenden Geruch gab, konnte gestern nicht geklärt werden.

Für die weiteren Bestimmungen der Ursache wurde eine Stoffprobe gesichert. Anschließend wurde das Gebäude gelüftet. Mit der Reinigung beauftragte der Landkreis eine Firma. Wie viele Mitarbeiter zum Zeitpunkt der Evakuierung im Gebäude waren, konnte die Polizei auf Nachfrage nicht sagen. Personen kamen aber nicht zu Schaden.

Die Polizei leitete Verfahren wegen Körperverletzung und schwerer Gefährdung durch Freisetzen von Giften gegen Unbekannt ein. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Nachdem das Hauptgebäude des Kreisamtes Friesland gestern komplett geschlossen blieb, ist derzeit davon auszugehen, so die Polizei, dass die Mitarbeiter am Montag, 14. Januar, wieder zu den regulären Zeiten erreichbar sind.