01.04.2019


Seeleuten ein zweites Zuhause bieten


Die Vorstandsmitglieder der Wilhelmshavener Seemannsmission wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nur Martina Zilian wurde nach zehn Jahren als Schatzmeisterin verabschiedet.


Die Schiffsbesucher der Seemannsmission haben im vergangenen Jahr 877 Schiffe besucht. Darunter auch den Supertanker „Olympic Light“ bei der NWO.     FOTO: WZ-Bilddienst

Die Schiffsbesucher der Seemannsmission haben im vergangenen Jahr 877 Schiffe besucht. Darunter auch den Supertanker "Olympic Light" bei der NWO. Foto: WZ-Bilddienst

Wilhelmshaven/hl - „Wir als Seemannsmission bewegen uns in einem ruhigen, aber uns immer wieder neu fordernden Fahrwasser und können befriedigt auf das zurückliegende Jahr blicken.“ Mit diesen Worten begrüßte Wilfrid Adam, der Vorsitzende der Wilhelmshavener Seemannsmission, die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung.

„Die Seemannsmission ist für alle Seeleute, die mit ihren Schiffen den Wilhelmshavener Hafen anlaufen, eine beliebte Anlaufstelle.“

Der Slogan „Land in Sicht - lass fallen Anker - wir geben den Seeleuten zeitweise ein zweites Zuhause“ sei für die Mission sowohl Programm als auch Verpflichtung, so Adam in seinem Jahresbericht.

Im vergangenen Jahr waren die ehrenamtlichen Schiffsbesucher Günter Behrens, Hannfried Teerling, Frank Sawert, Godehard Ohmes, Klaus Niderehe, Horst Wilkens, Gerhard Günther, Harald Kienzler, Bernd Telschow, Uli Ulrichs, Calvin Grünebaum und Dr. Hildegard Hagenmüller an 365 Tagen unterwegs und haben 877 Schiffe besucht. Dabei hatten sie Kontakt zu 5753 Seeleuten der unterschiedlichsten Nationalitäten.

Als besonderes Ereignis in diesem Jahr kündigte Adam die 60-Jahrfeier der örtlichen Seemannsmission vom 23. bis 25. August an. Er ist stolz darauf, dass die Frau von Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier, Elke Büdenbender, die Schirmherrschaft übernommen hat und zur Feier auch persönlich in Wilhelmshaven anwesend sein wird.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 1. April 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als ePaper.