12.02.2019


Reparatur der "Sachsen" kostet 40 Millionen Euro


Bei einer Übung war der Antrieb der Flugabwehrrakete abgebrannt, ohne dass die Rakete abhob. Die Fregatte wird in Wilhelmshaven repariert.


WZ-Foto: Lübbe

Wilhelmshaven/ld - Auf der Fregatte "Sachsen" brannte bei einer Marine-Übung vor der norwegischen Küste am 21. Juni des vergangenen Jahres der Antrieb einer Flugabwehrrakete ab, ohne dass die Rakete abgehoben war. Jetzt stellte sich heraus, dass die Kosten für die Reparatur im Marinearsenal in Wilhelmshaven sich auf rund 40 Millionen Euro belaufen werden.

 

In den Wilhelmshavener Docks muss sich um das Radar und weitere Geräte gekümmert und auch die beschädigte Abschussanlage muss ersetzt werden. Bei dem Unfall waren das Oberdeck, die Brücke und die Sendeanlagen beschädigt worden. Die Besatzung blieb damals unverletzt. 

Warum der Unfall passierte, ist noch immer unklar.