10.08.2018


Politiker sagen Unterstützung für Museumsschiff zu


Wie geht es weiter mit den Museumsschiffen der Stadt? Ein neuer Arbeitskreis soll nun Ideen bündeln und das weitere Vorgehen koordinieren.


MdB  Siemtje Möller (Mitte) freute sich über die gute Beteiligung am  „Runden Tisch“ an Bord der „Kapitän Meyer“ : v. l.) Niksa Marusic, Heiner Holzhausen, Howard Jacques,  Ralph Ehlers, Uwe Reese und als Fachmann Wolfgang „Teddy“ Flechner.     Foto:    Gronewold/p

MdB Siemtje Möller (Mitte) freute sich über die gute Beteiligung am "Runden Tisch" an Bord der "Kapitän Meyer" : v. l.) Niksa Marusic, Heiner Holzhausen, Howard Jacques, Ralph Ehlers, Uwe Reese und als Fachmann Wolfgang „Teddy“ Flechner. Foto: Gronewold/p

 

Von Gerd Abeldt

Wilhelmshaven - Es gibt einen neuen Anlauf zur Rettung des Wilhelmshavener Traditionsschiffes „Kapitän Meyer“. An einem von der Bundestagsabgeordneten Siemtje Möller und dem Landtagsabgeordneten Holger Ansmann (beide SPD) initiierten Treffen an Bord des derzeit im Handelshafen liegenden Schiffes nahmen neben den Mitgliedern der SPD-Fraktion im Rat der Stadt zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden teil, darunter auch Oberbürgermeister Andreas Wagner.

Die Abgeordneten hatten zu dieser Form eines „Runden Tisches“ geladen, um eine Plattform für Überlegungen zu schaffen, wie das restaurationsbedürftige Schiff gemeinsam mit dem „Feuerschiff Weser“ gerettet werden kann. Beide Schiffe gehören der Stadt.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Freitag, 10. August. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper