11.07.2019


Plan für den Nahverkehr so umsetzbar?


Laut "Pro Bahn" gibt es zahlreiche Probleme. Darum halten die Fahrgastlobbyisten den geplanten 30-Minuten-Takt für schwer realisierbar.


Foto: DPA

Foto: DPA

 

Von Malte Kirchner
Friesland - Der Fahrgastverband „Pro Bahn Ems-Jade“ hält einen 30-Minuten-Takt im hiesigen Zugverkehr derzeit für schwer umsetzbar. In einer Pressemitteilung gehen die Fahrgastlobbyisten damit auf eine der Kernaussagen des Nahverkehrsplans des Landkreises Friesland ein, der im ersten Entwurf beraten wird.

Dieser sieht den Zugnahverkehr als Rückgrat an, schlägt aber zur Verbesserung eine Verdoppelung der Taktrate vor. Künftig sollen die Züge alle 30 statt bislang alle 60 Minuten fahren.

Laut „Pro Bahn“ wird die Bahnstrecke Wilhelmshaven-Oldenburg zwar derzeit ertüchtigt und elektrifiziert. Diese Verbesserungen zielen jedoch auf den Güterverkehr ab. Für den Personenverkehr sei zum Beispiel der Mittelbahnsteig im Bahnhof Sande wichtig, damit sich die Personenzüge der NordWestBahn gegenseitig nicht behindern.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 11. Juli 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.