04.12.2017


Mit Basaren den Advent eingeläutet


Die Auswahl an Adventsveranstaltungen in Wilhelmshaven war groß. Adventsveranstaltungen reichten vom kleinen Stell-Dich-Ein mit Glühwein, bis hin zum großen Hobbykünstlermarkt.


Vielerorts wurde in Wilhelmshaven auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Kinder des AWO-Kindergartens schmückten  in Fedderwarden den Weihnachtsbaum.     WZ-Foto:    Lübbe

Vielerorts wurde in Wilhelmshaven auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Kinder des AWO-Kindergartens schmückten in Fedderwarden den Weihnachtsbaum. WZ-Foto: Lübbe

Von Sebastian Urbanczyk

Wilhelmshaven - Wer noch etwas Dekoratives zur Weihnachtszeit benötigte, der hatte am Wochenende auf zahlreichen Märkten und Basaren die Möglichkeit, fündig zu werden. Mit Glühwein, einer Bratwurst, Chili Con Carne oder Erbsensuppe trotzen die Wilhelmshavener dabei dem nass-kalten Wetter.

Über 70 Aussteller aus dem gesamten norddeutschen Raum fanden sich dabei auf Wilhelmshavens größten und ältesten Hobby- und Kunsthandwerkermarkt in der BBS wieder. „Angefangen haben wir vor über 33 Jahren im Gorch-Foch-Haus“, erinnert sich Veranstalterin Ingrid Towae-Fritsch. „Seit 15 Jahren ist der Basar nun schon in der BBS.

In Rüstersiel gab es eine Neuheit: Dort wagten sich die Veranstalter des Adventsfestes aufs dunkle Nass der Maade, um den beleuchteten Tannenbaum auf dem Wasser zu platzieren. „Das ist auch alles reibungslos verlaufen“, sagte Burkhard Poost vom Verein Rüstersieler Gemeinschaftsplatz. Die Idee stamme allerdings von der neuen Inhaberin des Restaurants „Schröders schöne Aussicht“. Mit der Hafenbetreibergesellschaft und der Gemeinschaft Rüstersiel ist man das Projekt dann gemeinsam angegangen.