10.08.2018


Mega-Trends nicht verschlafen


Nach einer Zeit der Depression seit Ende der 80er-Jahre geht es spürbar aufwärts. Wilhelmshaven hat Chancen auf eine gedeihliche Zukunft, meint Ratsherr Martin Ehlers.


Ratsherr Martin Ehlers (links) hielt die achte von „Zehn Reden an die Stadt“. Bruder Franziskus Aaron hatte ihn dazu  eingeladen.     WZ-Foto:    Siefken

Ratsherr Martin Ehlers (links) hielt die achte von "Zehn Reden an die Stadt". Bruder Franziskus Aaron hatte ihn dazu eingeladen. WZ-Foto: Siefken

 

Von Hartmut Siefken

Wilhelmshaven - Vier Megatrends werden die Zukunft von Wilhelmshaven bis 2050 bestimmen, und wenn die richtigen Entscheidungen getroffen würden, positiv: Digitalisierung, Urbanisierung, Globalisierung und Migration.

Martin Ehlers, Ratsherr und CDU-Mitglied, hielt am Mittwochabend die achte der „Zehn Reden an die Stadt“. 90 Zuhörer kamen. Die Stimmung und die Erwartungen in der Stadt drehen sich zum Positiven, machte auch Ehlers Rede deutlich.

Veranstalter der Reihe zum Stadtjubiläum sind der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven, die Citykirche und das Rogate-Kloster Sankt Michael. Dessen Bruder Franziskus Aaron gestaltete wieder den liturgischen Teil, Stadtkantor Markus Nitt spielte die Orgel.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Freitag, 10. August. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper