08.03.2018


Lifestyle-Hotel auf der Schleuseninsel


Die Mitglieder im Planungsausschuss begrüßten die vorgestellte Planung ausdrücklich. Es entstehen 80 Zimmer, 43 Appartements - und 65 Arbeitsplätze.


So sollen sie einmal aussehen, die ehemaligen Minenlagerhäuser an der Schleusenstraße mit einem Neubau zwischen den beiden unter Denkmalschutz stehenden weißen Gebäuden.    Grafik:    Sroka Beteiligungs-mbH

So sollen sie einmal aussehen, die ehemaligen Minenlagerhäuser an der Schleusenstraße mit einem Neubau zwischen den beiden unter Denkmalschutz stehenden weißen Gebäuden. Grafik: Sroka Beteiligungs-mbH

 

Von Maik Michalski
Wilhelmshaven - Die beiden ehemaligen Minenlagerhäuser auf der Schleuseninsel werden inklusive eines Neubaus zwischen den unter Denkmalschutz stehenden weißen Gebäuden zum Vier-Sterne-Lifestyle-Hotel umgebaut.

Die Planung stellten Jens U. Sroka, geschäftsführender Gesellschafter der Sroka­ Beteiligungs-GmbH (St.-Peter-Ording), im Namen einer Investorengruppe sowie Architekt Thomas Ladehoff im Namen seines Büros (Hardebek in Schleswig-Holstein) und des Büros Johann Boner (Dangast) im Ausschuss für Planen und Bauen vor.

Die Investoren setzen auf das touristische Potenzial der Jadestadt und seines Umfeldes. Ihr Konzept sieht ein Lifestyle-Hotel mit etwa 80 Zimmern und 43 Hotelappartements vor. Es sollen 65 Dauerarbeitsplätze geschaffen werden. Investiert werden sollen bis zu 20 Millionen Euro.

Geplant ist ein Hotel über fünf Etagen (Erdgeschoss und vier Obergeschosse). Ein Neubau wird die beiden ehemaligen Minenlagerhäuser „wie ein Gelenk“ verbinden, so Architekt Thomas Ladehoff.

Neben einem Restaurant ist ein großer Wellnessbereich ebenso vorgesehen wie eine kleine Terrasse zur Wasser­fläche an der ehemaligen 2. Einfahrt. Insgesamt sind 60 Balkone geplant. Die Hotelbar (Arbeitstitel „Schlicktau“) entsteht nicht in dem Gebäudekomplex selbst, sondern in dem Backsteingebäude, das vor dem Häusern an der Einfahrt zum Wohnmobilstellplatz Schleuseninsel zum Nassauhafen hin steht.