Logo WZonline


28.09.2016


Jever: Freizeitprojekte sollen die Integration voranbringen


Das Integrationsprojekt „Starke Frauen, mutige Mädchen“ richtet sich an Teilnehmerinnen von 6 bis 18 Jahren.


Von Malte Kirchner

Jever - Die Idee ist einfach: Mädchen und junge Frauen aus geflüchteten Familien arbeiten in Projekten im jeverschen Schloss mit hier aufgewachsenen Mädchen zusammen. Spiel und Spaß, das Nähen von Kleidung oder die gemeinsame Verarbeitung von Metall sollen dabei helfen, die Sprachbarrieren zu überwinden. Am Ende, nach einigen Monaten, bekommen dann Familien, Freunde und Bekannte die Ergebnisse vorgeführt und werden im besten Falle in persönlichen Führungen durchs jeversche Schloss selbst von dem integrativen Geist des Projekts erfasst.

Ob das in Jever erdachte Vorhaben namens „Starke Frauen, mutige Mädchen“ in der Realität gelingt, werden die kommenden Monate zeigen. Zumindest das Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde schon einmal damit überzeugt. Mit gleich drei Projekten hatte sich ein Bündnis aus Ehrenamtlichen und Institutionen unter Federführung des Schlossmuseums Jever um Fördergelder beworben. Alle drei Ideen erhielten den Zuschlag. Insgesamt stehen so 42 000 Euro zur Verfügung.