Logo WZonline


10.01.2019


ICBM-Erweiterung: Die Bauarbeiten beginnen im März


Der Terramare-Anbau für das neue Zentrum für Marine Sensorik wird 22 Wissenschaftler und Ingenieure verschiedener Fachrichtungen beherbergen.


So soll er aussehen, der Anbau für das Zentrum für Marine Sensorik. FOTO: kgb

So soll er aussehen, der Anbau für das Zentrum für Marine Sensorik. FOTO: kgb

 

Wilhelmshaven/Oldenburg/si - Das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg bekommt einen Anbau: Das ICBM am Standort Wilhelmshaven (Schleusenstraße 1) wird um ein Gebäude mit etwa 600 Quadratmetern Nutzfläche erweitert.

Der Neubau, der sich in nordöstlicher Richtung an das bisherige Gebäude anschließt, wird voraussichtlich ab Dezember 2020 das 2018 gegründete Zentrum für Marine Sensorik (ZfMarS) beherbergen.

Die Bauarbeiten beginnen im März 2019, die Kosten liegen bei knapp fünf Millionen Euro. Sie werden je zur Hälfte von der Universität und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. „Der Neubau für das Zentrum für Marine Sensorik stärkt die meereswissenschaftliche Forschungsinfrastruktur der Universität Oldenburg am Standort Wilhelmshaven und bietet künftig Platz für weitere innovative Forschungsvorhaben“, betont Jörg Stahlmann, Vizepräsident für Verwaltung und Finanzen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 10. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.