12.09.2019


Geschichte zum Anfassen


Beim Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung können junge Menschen im Zuge eines Freiwilligen Jahres erste Berufserfahrungen in der Denkmalpflege machen.


Antonia (rechts) hat im verga ngenen Jahr ein FSJ beim Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung absolviert. Nachfolgerin Jessica freut sich auf ihren Einsatz.    WZ-Foto:    Lübbe

Antonia (rechts) hat im vergangenen Jahr ein FSJ beim Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung absolviert. Nachfolgerin Jessica freut sich auf ihren Einsatz. WZ-Foto: Lübbe

 

 

Von Juliane Minow

Wilhelmshaven - Es ist diese Ehrfurcht vor dem Alten, die Antonia an der Restaurierung so begeistert. Ein Highlight des vergangenen Jahres, erinnert sich die 18-jährige Stuttgarterin, sei die Bearbeitung eines mittelalterlichen Stangenglases gewesen.

Ganz vorsichtig hat sie da arbeiten müssen, weil alles so filigran und zerbrechlich gewesen sei. Das Gefühl, nachdem es geschafft war: Pure Erleichterung.

Antonia ist eine von vielen jungen Menschen, die in Vorbereitung auf ihr Studium am Niedersächsischen Institut für Historische Küstenforschung (NIhK) ein Freiwilliges soziales Jahr absolviert haben. Gerade hat sie das Jahr beendet und den Staffelstab an Nachfolgerin Jessica aus Würzburg übergeben, die im kommenden Jahr in der Restaurierungswerkstatt bei Gregor Kulbach arbeiten wird. Im Gespräch mit der „Wilhelmshavener Zeitung“ berichteten sie von Erfahrungen, Zukunftsplänen und verrieten, was sie an der Restaurierung so fasziniert.

Für alle, die nun denken: Was genau macht eigentlich ein Restaurator? Als Restaurierung bezeichnet man bei Kulturgütern die Wiederherstellung eines alten Zustandes, welcher oft im Laufe der Zeit verloren gegangen ist. Restauratoren bearbeiten zum Beispiel Objekte, die bei Ausgrabungen gefunden wurden, säubern diese und bringen sie in einen ausstellungsfähigen Zustand.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 12. September 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.