03.04.2018


Friedensmarsch: "Auch Deutschland bricht Recht"


Gut 120 Menschen versammelten sich am gestrigen zweiten Ostertag auf dem Valoisplatz und marschierten dann für den Frieden demonstrierend um den Großen Hafen.


Zum Ostermarsch trafen sich am Montag erstmals nach vielen Jahren wieder rund 120 Demonstranten in Wilhelmshaven. Nach einer Kundgebung auf dem Va-loisplatz, wo auch die örtliche Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller (SPD) aus Varel sprach, marschierten die Teilnehmer um den Großen Hafen. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Von Hartmut Siefken

Wilhelmshaven - Keine Rüstungsexporte, gegen völkerrechtswidrige Militäreinsätze und für die Beibehaltung der Rüstungskontrollverträge - in vielen Punkten waren sich die Teilnehmer der Friedensdemonstration gestern einig.

Aufgerufen zum ersten Ostermarsch seit vielen Jahren in Wilhelmshaven hatte ein Bündnis von Gruppen und Parteien unter Leitung von Bündnis 90/Die Grünen. Deren Ratsherr Michael von den Berg (Grüne) begrüßte die Teilnehmer. Die Sprecher Arne Varnskühler von den Jungsozialisten, Gudrun Klöpper und Florian Wiese von der Partei „Die Linken“ und Jannes Wiesner vom Jugendparlament Friesland forderten u. a. den Stopp von Waffenexporten.