18.11.2015


Freundin zur Prostitution gezwungen - viereinhalb Jahre Haft


Ein 27-jähriger Wilhelmshavener, der seine Freundin mit brutalster Gewalt zur Prostitution gezwungen hatte, ist zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.


Foto: David Ebener

Wilhelmshaven/Oldenburg/fjh - Sie glaubte an Liebe, er nur ans Geld. Im Prozess gegen den 27-jährigen Wilhelmshavener, der seine Freundin mit brutalster Gewalt zur Prostitution gezwungen hatte, ist der Angeklagte zu einer Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden. Das Oldenburger Landgericht sprach den Mann des Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung, der Zuhälterei sowie der gefährlichen Körperverletzung schuldig.

Der Angeklagte hatte im Jahr 2012 die 24-Jährige kennengelernt und ihr Liebe vorgegaukelt. Sogar von Hochzeit war die Rede gewesen. Doch das war alles gelogen. Schon einen Monat nach dem Kennenlernen sei die junge Frau nach Bremen verschleppt und dort unter Schlägen zur Prostitution gezwungen worden, sagte gestern die Vorsitzende Richterin Judith Blohm.