25.03.2019


Ein Denkmal für Gerda Preißler


Warum der Platz an der Einmündung der Bahnhofsstraße in Hohenkirchen jetzt einen Namen trägt.


Markus Gellert (Gemeindeverwaltung), Ratsherr und Initiator Reiner Tammen, Horst Teichmanis und Fredi von Cölln (Geschichtswerkstatt Wangerland).  Foto:    Niemann

Markus Gellert (Gemeindeverwaltung), Ratsherr und Initiator Reiner Tammen, Horst Teichmanis und Fredi von Cölln (Geschichtswerkstatt Wangerland). Foto: Niemann

 

Hohenkirchen/wan - Am Samstag ging ein langgehegter Wunsch von Reiner Tammen in Erfüllung: bei Sonnenschein und mit einem Blütenmeer wurde die Grünfläche an der Einmündung der Bahnhofstraße in Hohenkirchen zum „Gerda-Preißler-Platz“ ernannt.

Mit dabei waren etliche Vertreter der Geschichtswerkstatt Wangerland, des Gemeinderats und des evangelischen Gemeindekirchenrates, dem die nun Geehrte selbst über 40 Jahre angehörte. Ratsherr Tammen (Grüne) hatte die Widmung bereits 2016 beantragt und stieß auf breite Zustimmung, denn Gerda Preißler (1923-2005) war bestens bekannt für ihr gesellschaftliches Engagement.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 25. März 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.