11.09.2019


Die "stille Reserve" Frau


Frauen den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern, ist das Ziel der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft. Welche Rolle spielen Frauen im Wettbewerb um Fachkräfte?


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
DPA-Foto:    Kleinschmidt

DPA-Foto: Kleinschmidt

 

Von Sebastian Urbanczyk

Jever/Brake - Sie haben oft Jahre nicht in ihrem erlernten Beruf gearbeitet, haben sich um Haushalt und Familie gekümmert oder haben die Schule gerade abgeschlossen und noch keine Vorstellung von ihrem beruflichen Leben.

Die Probleme von Frauen, die die „Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft Jade-Weser“ aufsuchen, sind vielfältig und betreffen fast alle Altersstrukturen (16 bis 66 Jahre) und Lebensphasen.

Gestern wurde nun das Herbst- und Winterprogramm mit verschiedenen Workshops im Kreishaus Jever vorgestellt. Der Ort war nicht zufällig gewählt, denn seit Anfang des Jahres kooperiert die Koordinierungsstelle mit dem Landkreis Friesland. „Das bietet uns und den Frauen, die wir betreuen, viele neue Möglichkeiten“, so Frieslands Gleichstellungsbeauftragte Elke Rohlfs-Jacob. Denn die verschiedenen Institutionen würden so als Multiplikatoren für das Angebot der Koordinierungsstelle fungieren.

Die Arbeit stützt sich dabei auf zwei Säulen. „Zum einen die individuelle, kostenfreie und vertrauliche Beratung von Frauen, die den beruflichen Wiedereinstieg planen, sich in der Elternzeit befinden oder sich beruflich (neu) orientieren wollen“, erklärt Maike Breuker von der Koordinierungsstelle. Dabei wird in Einzelgesprächen die individuelle Situation der Frau genau analysiert, um für sie das passende Angebot herauszufinden. Die Workshops zielen dabei hauptsächlich auf die sogenannten Soft-Skills ab. Selbstbewusstsein stärken, Durchsetzungsvermögen, Schlagfertigkeit oder Zeit- und Selbstmanagement sowie die Zeit nach oder während einer Scheidung oder Trennung. Berufliche Weiterqualifizierungen passieren häufig in Abstimmung mit anderen Trägern wie beispielsweise dem Arbeitsamt. Die ersten Kurse, für die man sich im übrigen noch anmelden kann, beginnen kommende Woche.

www.wesermarsch.de

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 11. September 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.