12.10.2017


Bauen in zweiter Reihe bleibt weiter tabu


Im Bauausschuss gab es eine Diskussion über die Änderung des Bebauungsplans für den historischen Ortskern von Neustadtgödens.


 

Von Malte Kirchner
Neustadtgödens - Im historischen Ortskern von Neustadtgödens bleibt das Bauen in zweiter Reihe tabu. Im Bauausschuss gestern Abend ging es um eine geplante Änderung des Bebauungsplans, zu der auch die betroffenen Bürger im Vorfeld befragt wurden.

Sie konnten an einer Fragebogenaktion und einer Versammlung teilnehmen. Bei beidem war die Resonanz gering, wie Klaus Oltmann von der Gemeindeverwaltung erklärte.

Anlass für die Aktualisierung des Plans war ohnehin etwas anderes: Im Rahmen des laufenden Städtebauförderungsprogramms war der Gemeinde dazu geraten worden, den alten Plan aus dem Jahre 1985 auf den neuesten Stand zu bringen. Zahlreiche textliche Festsetzungen wurden aktualisiert und einige gestrichen. So ist zum Beispiel der Bau eines Carports bislang noch genehmigungspflichtig, obwohl es in der Praxis längst keine Einwände mehr dagegen gibt.