23.07.2019


Arbeiten an der Accumer Mühle: Neuer Glanz für die 273 Jahre alte Dame


Sie sind in die Mühle der Stadt Schortens geraten - und kommen nicht mehr von ihr los. So geht es den Ehrenamtlichen des Accumer Mühlenvereins, die das Bauwerk hegen und pflegen.


Ehrenamtlicher Einsatz auf dem Baugerüst (von links): Die Mülleranwärter Eckard Franzen, Jörg Leerhoff, Torben Strenge und Vereinsvorsitzender  Hermann Pille. Die Flügel der Accumer Mühle (Foto links) werden zurzeit aufwendig saniert.  WZ-Foto:    Lübbe

Ehrenamtlicher Einsatz auf dem Baugerüst (von links): Die Mülleranwärter Eckard Franzen, Jörg Leerhoff, Torben Strenge und Vereinsvorsitzender Hermann Pille. Die Flügel der Accumer Mühle (Foto links) werden zurzeit aufwendig saniert. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Stephan Giesers

Accum - Sonntags an der Accumer Mühle: Es duftet nach frischem Brot - der Mühlenverein hat wieder zum Backtag eingeladen. Am Ende vermeldet der Verein: Restlos ausverkauft. Die Einnahmen kommen gerade recht, will der Verein doch aktuell Geld für einen neuen Steinbackofen erwirtschaften.

Kleine Brötchen backen - das können sich die ehrenamtlichen Mitglieder ohnehin nicht leisten, wenn es um den Erhalt der Accumer Mühle geht. Zurzeit bringen sie die Flügel auf Vordermann. Die Sanierung kostet Geld: 10.000 Euro. Und sie kostet viel Zeit.

„So eine alte Dame hat eben ihre Zipperlein“, sagt Hermann Pille. Anstehende Arbeiten können ihn so schnell nicht mehr aus der Ruhe bringen. Im Jahr 2013 hat Pille in der Accumer Mühle geheiratet, heute ist er Vorsitzender des Vereins. „Die Mühle habe ich damals gleich mitgeheiratet.“

Die Mitglieder und ehrenamtlichen Müller haben es sich seit Februar 2017 zur Aufgabe gemacht, die im Jahr 1746 errichtete Windmühle als Wahrzeichen von Schortens voll funktionstüchtig zu erhalten. Die Stadt selbst ist weiterhin Inhaberin - und sehr froh darüber, dass der Mühlenverein als Nachfolger des Arbeitskreises Accumer Mühle die Aufgabe übernommen hat. Und der Verein leistet offenkundig gute Arbeit: Jüngst er mitsamt der Mühle ins bundesweite Verzeichnis „Immaterielles Kulturerbe“ eingetragen worden, weil das traditionelle Müllerhandwerk in Accum noch gelebt wird.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag 23. Juli 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.