27.03.2018


Altes Jadebad: Abriss weiterhin für das Jahr 2019 vorgesehen


Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit der Neordnung des Nordufers des Handelshafens. Der bauliche Zustand ist schlecht.


 

Wilhelmshaven/gb - Die Stadt bleibt bei der Absicht, das Jadebad am Ems-Jade-Kanal im kommenden Jahr abzureißen. Das teilt die Stadt auf Anfrage mit. Der Abriss stehe im Zusammenhang mit der Neuordnung des nördlichen Uferbereichs des Handelshafens, sobald die bereits stillgelegten Gleisanlagen von der Stadt übernommen sind.

Der sehr schlechte bauliche Zustand gestatte lediglich eine Interimsnutzung des Jadebads.

Das bedeutet das Aus für Bemühungen des Vereins „Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin“. Dieser wollte nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis und dem Diakonischen Werk Begegnungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedene Gruppen der Südstadt schaffen. Geplant waren ein Veranstaltungscafé für Senioren und Arbeitsmöglichkeiten für Geflüchtete durch die Pflege von Booten, Hühnerhaltung und eine Imkerei.