09.11.2018


Aktion Mensch fördert weiter das bunte Miteinander


Die Lebenshilfe erhält knapp 88 000 Euro für das Inklusionsprojekt „Jever für alle“.


Bianca Kopke von der Lebenshilfe (vorn, Mitte, mit Schild), Mike Müller von der Stadt (Zweiter von links) und die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter freuen sich über die Fortsetzung des Projektes „Jever für alle“ im Graftenhaus. WZ-Foto: Lübbe.

 

Von Jörg Grabhorn

Jever - Der Name ist Programm: Unter dem Titel „Jever für alle“ hat die Lebenshilfe Wilhelmshaven-Friesland e.V. am 1. Januar 2016 ein Inklusionsprojekt im Graftenhaus Jever gestartet. Alle können sich dort zu gemeinsamen Aktivitäten treffen, unabhängig von Alter, Religion, Handicap, Hautfarbe und Nationalität.

Die „Aktion Mensch“ fördert das Projekt - befristet bis zum 31. Januar 2019. Aber nun steht fest: Es geht weiter. Die private Organisation hat eine weitere Förderung über insgesamt 87 864 Euro für zwei Jahre bewilligt.

Das entspricht 82 Prozent der Kosten, sagte Bianca Kopke von der Lebenshilfe gestern in einem Pressegespräch. Sie ist verantwortlich für „Jever für alle“ und hat zur Freude der haupt- und vielen der ehrenamtlichen Mitarbeiter Erfolg mit dem Förderantrag gehabt. Die verbleibenden 18 Prozent - etwa 18 000 Euro - trägt die Lebenshilfe.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 9. November. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper