25.11.2016


„Vernünftige Lösung für Traditionsschiffe“: Kammer kritisiert Landtag


Die geplanten neuen Sicherheitsvorschriften für Traditionsschiffe sorgen weiter für Diskussion.


Von Michael Halama

Wilhelmshaven/Berlin - So übt der Zeteler CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer deutliche Kritik am fraktionsübergreifenden Antrag des Niedersächsischen Landtages (die WZ berichtete): „Es ist sehr zu begrüßen, dass sich auch Niedersachsen nach nun mehrjähriger Diskussion endlich für das Thema interessiert und sich alle vier Fraktionen zu einem gemeinsamen Antrag durchringen konnten.“ Dieser sei jedoch nicht konkret genug, um zum jetzigen Zeitpunkt noch hilfreich zu sein.

Nach Ansicht von Kammer kommt das Bundesverkehrsministerium den Traditionsschiffern weit entgegen. Der heftig kritisierte Entwurf für neue Sicherheitsvorschriften wurde nochmals überarbeitet, sagt der Seeverkehrsfachmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Kammer. Um den Bedenken der Schiffsbetreiber Rechnung zu tragen, kann es künftig Ausnahmen für denkmalgeschützte Schiffe geben. Übergangsfristen werden ausgedehnt. Einige technische Regelungen, wie etwa bei Süllhöhen, Brandschutzausrüstung und Abwassertanks werden entschärft.