Wilhelmshaven

23.08.2019


Landtagspräsidentin in der Banter Kirche: Politik muss auf Ängste Antworten finden


Die SPD-Politikerin Dr. Gabriele Andretta hielt im Rahmen der Reihe „Politikerkanzel“ die „Kanzelrede“ in der Banter Kirche. Sie sieht mit Sorge, dass Anfeindungen und Ausgrenzungen zunehmen.


Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (3.v.li.) wurde zur „Politikerkanzel“ in der Banter Kirche begrüßt von (v.li.) Bruder Franziskus (Organisator der Veranstaltungsreihe), dem SPD-Landtagsabgeordneten Holger Ansmann, Bürgermeister Uwe Reese, den Lektoren Ingrid Klebingat und Carsten Feist sowie Pfarrer Kai Wessels. Foto: Muschalik

Von Annette Muschalik
Wilhelmshaven - Bereits zum siebten Mal war die Banter Kirche Schauplatz einer Politikerrede, die der Frage nachging, welche persönlichen Motive zu politischem Engagement führen. Im Rahmen der Reihe „Politikerkanzel: Was mich treibt“ begrüßten dazu Pastor Kai Wessels, stellvertretender Kreispfarrer des  ev.

-luth. Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven,  und Bruder Franziskus vom Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin die Präsidentin des niedersächsischen Landtages, Dr. Gabriele Andretta (SPD).
Als Lektoren  wirkten  der zukünftige Oberbürgermeister Carsten Feist und die stellvertretende Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Bant, Ingrid Klebingat, an der Andacht mit.
Das gesprochene Wort ist einem Politiker nicht fremd, aber in einer Kirche zu sprechen, sei doch etwas ganz Besonderes, so Andretta zu Beginn ihrer Rede. Und es war deutlich zu spüren, dass die Politikerin aus Göttingen  sich Zeit genommen hatte, um über die Frage „Was treibt mich an?“ nachzudenken.
Ihr politisches Engagement resultiert demnach aus dem Wunsch, Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung für unsere Demokratie und die Werte, die sie stützen. Dabei sei die beste Verfassung nur so gut, wie sie in der gesellschaftlichen Realität gelebt wird und hier sieht Andretta mit Sorge, dass Anfeindungen, Ausgrenzungen und das Diffamieren demokratischer Institutionen zunehmen und der demokratische Grundkonsens damit in Frage gestellt wird.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 23. August 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.