Wilhelmshaven

18.06.2019


Neue Partner für das Neue Gymnasium: Austausch mit Polen vereinbart


Das Neue Gymnasium streckt seine Fühler verstärkt zu den europäischen Nachbarn aus. Jetzt hat man Partner in Polen, genauer in Warschau und Kattowitz, gewonnen.


Katharina Fischer (links), Dr. Wiebke Endres, René Lanfer und  Christian Klostermann (nicht auf dem Foto) setzen sich für den künftigen Schüleraustausch des Neuen Gymnasiums mit Schulen in Polen ein.  WZ-Foto:    Siefken

Katharina Fischer (links), Dr. Wiebke Endres, René Lanfer und Christian Klostermann (nicht auf dem Foto) setzen sich für den künftigen Schüleraustausch des Neuen Gymnasiums mit Schulen in Polen ein. WZ-Foto: Siefken

 

Von Hartmut Siefken

Wilhelmshaven - Junge Lehrkräfte des Neuen Gymnasiums (NGW) nehmen Schwung auf für neue Schüleraustausch-Aktivitäten, ab Herbst auch nach Polen. Damit will das NGW seinem Anspruch als Europaschule noch besser gerecht werden, erklärte Studiendirektorin Dr.

Wiebke Endres von der Schulleitung bei der Projektvorstellung.

Christian Klostermann, Lehrer für Mathematik und Physik, und Katharina Fischer, Lehrerin für Biologie und Mathematik, sind zuständig für den Austausch mit einer Grundschule in Kalety am Rande des schlesischen Industriereviers Kattowitz (Katowice), Südpolen. Bei diesem Austausch unter Schülern der 7. und 8. Klassen geht es um das Thema „Lebensraum Wasser und Wasserqualität“, wobei die Schüler chemische und biologische Analysen vornehmen sollen; die polnischen Schüler lernen dabei das Wattenmeer kennen, die deutschen die schlesischen Fließgewässer.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag. 18. Juni 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.