Friesland

31.01.2019


Eine sportliche Aufgabe angetreten


Seit Oktober 2015 gibt es die "BeSS"-Servicestelle in Jever. Sie soll Kinder und Jugendliche mit Sportvereinen vertraut machen - denn das ist durch den Ganztagsbetrieb manchmal schwer.


Kristina Klattenberg (rechts) freut sich mit (v. li.) Ann-Kathrin Wehmeyer,  Reinhold Harms (beide Bildungsregion Friesland),  Kai Langer (Kreissportbund Friesland) und Ronald Ernst (Landkreis Friesland) auf die neuen Aufgaben.  WZ-Foto:    Lübbe

Kristina Klattenberg (rechts) freut sich mit (v. li.) Ann-Kathrin Wehmeyer, Reinhold Harms (beide Bildungsregion Friesland), Kai Langer (Kreissportbund Friesland) und Ronald Ernst (Landkreis Friesland) auf die neuen Aufgaben. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Juliane Minow
Jever - Der Name klingt erstmal sperrig. Doch was sich dahinter verbirgt, davon können Schulen, Kindergärten und Sportvereine in Friesland und Wittmund enorm profitieren. Die Rede ist vom sogenannten „BeSS“.

Die Abkürzung steht für „Servicestelle für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen“.

Seit Oktober 2015 gibt es die Koordinierungsstelle des Kreissportbundes, die bei der Umsetzung von Sportprojekten, der Schließung von Kooperationen und mehr hilft. Und: Seit dem 1. Januar heißt die neue Ansprechpartnerin für das Angebot Kristina Klattenberg. Sie tritt die Nachfolge von Andre Osterkamp an. Gestern stellte sie sich und die Servicestelle in einem Pressegespräch vor.

Ursprünglich wegen der Einführung der Ganztagsschule gegründet, soll das vom Landessportbund und den Landkreisen Friesland und Wittmund geförderte Angebot unter anderem Kinder und Jugendliche an Vereinssport heranführen. Denn wenn die nachmittags in der Schule sind, ist oft keine Zeit mehr für Termine i Sportvereinen. Damit die aber weiterhin eine Rolle im Leben der jungen Menschen spielen, hilft die Servicestelle - stets im engen Austausch mit der Bildungsregion Friesland.

Schulen, Kindergärten oder Sportvereine können sich unter Tel. 04461/9 16 09 26 oder bess@ksb-friesland.de bei Kristina Klattenberg melden.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 31. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.