Friesland

24.06.2015


Dreibein ermahnt zum Tempo drosseln


Die orangefarbenen Dreibeine sollen eine Warnung vor Wildunfällen sein. Das erste wurde gestern aufgestellt.


Bauten gestern das erste Dreibein auf (v. li.): Stv. Kreisjägermeister Henning von Schele, Thomas Berghof (Stadt Schortens), Thorsten Hinrichs (Landkreis), Irp Memmen (Jägerschaft) und stv. Kreisjägermeister Heiko Zilian.     WZ-FOTO:    Gabriel-jürgens

WZ-FOTO: Gabriel-Jürgens

Von Malte Kirchner

Friesland - Wer die schier endlos wirkenden Landstraßen in den Wäldern zwischen Soltau und Uelzen entlang fährt oder im Landkreis Wittmund häufiger mal unterwegs ist, hat sie wahrscheinlich schon einmal gesehen: Hölzerne Dreibeine, die am Fahrbahnrand stehen. Ab sofort werden die orangefarbenen Konstruktionen auch im Landkreis Friesland aufgestellt. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem Kreis und der Jägerschaft Friesland-Wilhelmshaven ist besiegelt. Gestern wurden die Dreibeine in Addernhausen vorgestellt.

Der neue Hingucker soll Autofahrer auf aktuelle Wildunfall-Gefahrenstellen aufmerksam machen. Laut dem Vorsitzenden der Jägerschaft, Irp Memmen, werden sie deshalb auch nur sechs bis acht Wochen lang platziert und anschließend wieder abgeräumt. Die Dreibeine ergänzen den vorhandenen Reigen von Maßnahmen, um Wildunfälle zu reduzieren. Vor einigen Jahren wurden bereits blaue Reflektoren am Straßenrand angebracht, die tatsächlich an mehreren Stellen zu Verbesserungen führten, wie die Jäger gestern sagten. Außerdem können sich Autofahrer an den bekannten Wildwechsel-Gefahrenschildern orientieren, wobei hier laut Memmen ein Gewöhnungseffekt eingesetzt hat.