Wilhelmshaven

31.12.2008


Jörg Sander – unser Mann im Panikorchester


Für Wilhelmshavener Gitarristen wurde Lebenstraum wahr: Mit Udo Lindenberg auf den großen Bühnen stehen.   Von Carolin von Nordeck


Wilhelmshaven/Hamburg - Es waren einmal drei Brüder: Dirk, Frank und Jörg. Sie lebten zusammen mit ihren Eltern einst in der Allmersstraße im beschaulichen Neuengroden. Drei Brüder, drei Zimmer und drei Gitarren und die große Liebe zur Rockmusik. Nur der Jüngste im Bunde, der hatte sie wohl noch etwas mehr lieb und machte sie zu seiner ständigen Begleiterin: Heute gehört Jörg Sander zu den gefragtesten Studio- und Bühnengitarristen Deutschlands.

 

Er lebt und arbeitet seit über 20 Jahren in Hamburg, ist mit der Wilhelmshavenerin Sabine Charlotte (geb. Dohmeier) seit einem Jahr glücklich verheiratet und spielt und komponiert für und mit den bekanntesten Rock- und Popgrößen der Gegenwart. Er spielt für – und diese Liste liest sich wie ein „Who-is-who?“ der Rock- und Popmusik: ATC, Right Said Fred, Bro’sis, Nena, Heinz Rudolf Kunze, Melissa Etheridge, Kim Wilde, No Angels, Tokio Hotel, Echt, Mel C, Tommy Reeves, Christina Stürmer und viele, viele weitere Berühmtheiten.


Er war es, der mit Tom Kaulitz (Tokio Hotel) für die vergangenen Tokio-Hotel-Alben die Gitarren-Arrangements und Sounds entwickelte. Dazu Jörg Sander: „Damit Tom die fulminanten Album-Gitarren-Arrangements auch live umsetzen konnte, habe ich ihm Unterricht gegeben – jetzt sind sie ja alle nach Los Angeles gezogen – mal sehen, ob sie mich für das kommende Album zur Mithilfe wieder einfliegen werden oder ob Tom das jetzt ganz allein hinbekommt“.

 

Jörg Sander spielt seit seinem vierzehnten Lebensjahr Gitarre. Im Pumpwerk, zum „Wochenende an der Jade“, auf der Südstrand-Promenade oder am Bontekai – Jörg Sander und seine damalige Band „rockte“ sich durch die ganze Stadt. Und es war immer der Gitarrist, der schon damals beim Wilhelmshavener Publikum für Begeisterung sorgte. Denn schon vor zwanzig Jahren spielte Jörg so, als ob er mit seiner Gitarre gleich davonfliegen wolle.

 

Mehr lesen Sie in der Silvesterausgabe der „Wilhelmshavener Zeitung“.