Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  

29.08.2012


Taxen erhalten "Knöllchen" - Antrag auf Ausnahmegenehmigung abgelehnt


Taxen hätten gerne eine Genehmigung, um Ärztepatienten  durch die Fußgängerzone fahren zu dürfen.   WZ-FOTO:    Gabriel-Jürgens

Taxen hätten gerne eine Genehmigung, um Ärztepatienten durch die Fußgängerzone fahren zu dürfen. WZ-FOTO: Gabriel-Jürgens

Für ältere Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen können auch kurze Wege beschwerlich sein. Die Stadtverwaltung will das Problem "lösungsorientiert angehen".


 

Wilhelmshaven/mü - Vor einigen Wochen bot sich in der Grenzstraße dem Betrachter ein ungewöhnliches Bild: Ein älteres Pärchen war an der Ecke Börsenstraße aus einem Taxi ausgestiegen, um das Ärztehaus an der Ecke Marktstraße aufzusuchen. Dem Mann, der nur kleine Schritte von zehn Zentimetern machen konnte, fiel das Laufen offensichtlich schwer.

Die ältere Dame setzte ihn deshalb auf seinen Rollator und schob ihn mühsam zum Ärztehaus.

Hintergrund: Vor einigen Monaten konnte man den dortigen Fußgängerzonenbereich noch zwischen 19 und 11 Uhr zum Be- und Entladen befahren, anschließend wurde dies verboten, stellte Taxifahrer Dieter Dirksen fest. „In den Wochen danach wurde es aber von den Ordnungsbehörden stillschweigend hingenommen, wenn Taxen ihre Fahrgäste zu den Ärzten brachten“, so Dirksen.

Seit Anfang Juli - dem Startpunkt für den neuen gemeinsamen Ordnungsdienst von Kommune und Polizei - seien dann die Taxen, die zu den Ärzten fuhren, zwecks Knöllchen aufgeschrieben worden. Ein Taxenunternehmer habe deshalb einen schriftlichen Antrag an die Stadt geschickt und um eine Ausnahmegenehmigung gebeten. Die sei allerdings mit der Begründung abgelehnt worden, die Ärzte hätten, als sie dort hinzogen, gewusst, dass es sich um eine Fußgängerzone handelt.

 

Auf Anfrage der „Wilhelmshavener Zeitung“ an die Stadtverwaltung hat Stadtrat Dr. Jens Graul erklärt, man wolle das Problem „lösungsorientiert angehen“.

Mehr lesen Sie heute in der „Wilhelmshavener Zeitung“.

 


Lesen Sie den vollständigen Artikel in der "Wilhelmshavener Zeitung"
Digitale Ausgabe: WZ vom 29.08.2012
Kurzbeschreibung:

Flaminia wird von Experten untersucht +++ 36 Tiere nach WZ-Artikel vermittelt +++ SV Wilhelmshaven wehrt sich gegen Punktabzug
Seitenzahl: 32
PDF Größe: 16,7 MB
Preis inkl. MwSt.
Einfach Online kaufen und sofort lesen!
1,40 €

Leserfotos

Keine Leserfotos zum Artikel vorhanden

Leserkommentare (0)

Keine Kommentare zum Artikel vorhanden
 
Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um Ihre Fotos hochzuladen oder einen Kommentar zu verfassen.



Diese Seite bookmarken bei...
bookmark at facebook.combookmark at studiVZpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at digg.combookmark at yahoo.com