Friesland

08.11.2019


Was passiert mit der Georg-Adden-Straße in Hooksiel?


Versackungen und Pfützenbildung machen eine Sanierung dringend notwendig. Sind Steuererhöhungen notwendig?


Versackungen und Pfützenbildungen machen eine Sanierung der  Georg-Adden-Straße notwendig.  WZ-Foto:    Lübbe

Versackungen und Pfützenbildungen machen eine Sanierung der Georg-Adden-Straße notwendig. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Sebastian Urbanczyk

Hooksiel - 163 Kilometer Gemeindestraßen hat die Gemeinde Wangerland insgesamt zu unterhalten. Alle Straßen sind hinsichtlich ihrer Frequentierung und Beschaffenheit in der Vergangenheit mit Punkten bewertet worden.

Die mit 20 Wertungspunkten erfassten Gemeindestraßen haben demzufolge den dringendsten Sanierungsbedarf. Darunter fällt auch die Georg-Adden-Straße im historischen Ortsbereich von Hooksiel.

Große Pfützenbildungen bei Regen und große Versackungen machen eine Sanierung der Klinkerstraße unausweichlich. „Eine reine Reparatur ist unwirtschaftlich und nicht nachhaltig“, sagt Ordnungsamtsleiter Markus Gellert gegenüber der WZ.

Im Ausschuss für Wegebau sind nun drei verschiedene Varianten zur Sanierung vorgeschlagen worden. Zum einen eine Asphaltierung mit Regenwasserkanal (Kosten geschätzt: 1,4 Millionen Euro), eine Pflasterung mit Regenwasserkanal (circa. 1,25 Millionen Euro) und eine Asphaltierung ohne Regenwasserkanal, dafür aber mit einer Reaktivierung der Seitengräben (circa 1 Millionen Euro).

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Freitag, 8. November 2019.