Wilhelmshaven

05.11.2019


Was passiert auf dem "Ehrenwortplatz"?


Einst sollte eine Outlet-Center nahe der Innenstadt entstehen. Den vollmundigen Worten folgte aber nichts. Wie geht es jetzt weiter?


Noch herrscht Ruhe auf dem „Ehrenwortplatz“: Baureif planiert ist die Fläche auf dem ehemaligen C & A-Gelände an der Virchowstraße/Ecke Ebertstraße.    WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Noch herrscht Ruhe auf dem "Ehrenwortplatz": Baureif planiert ist die Fläche auf dem ehemaligen C & A-Gelände an der Virchowstraße/Ecke Ebertstraße. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Maik Michalski

Wilhelmshaven - Die fixe Idee von „Wilhelms Outlet“ auf dem ehemaligen C & A-Grundstück an der Ecke Virchowstraße/Ebertstraße besteht im Internet nach wie vor, obwohl dieses vollmundige Versprechen (deshalb im Volksmund „Ehrenwortplatz“ genannt) des Projektleiters längst wie eine Seifenblase geplatzt ist.

Die Objektgesellschaft, die das Ganze stemmen sollte, gibt es aber noch.

Die Volksbank ist neben einer Privatperson zu gleichen Teilen an der Projektgesellschaft Virchowstraße mbH und Co. KG Eigentümerin des rund 5500 Quadratmeter großen Grundstückes.

„Es gibt dafür diverse Interessenten“, sagte Norbert Philipp, Vorstandssprecher der Volksbank, auf WZ-Anfrage.

Mit einem Interessenten sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, die bis Ende dieses Monats befristet ist. Der Interessent soll dem Vernehmen nach auch Gespräche mit der Bauverwaltung der Stadt geführt haben. Was auf dem Areal gebaut werden soll, ist noch nicht bekannt. „Wir wissen das nicht“, so Philipp. „Ich gehe aber davon aus, dass wir bis Ende dieses Jahres mit einem Kaufinteressenten Einigkeit erzielen werden.“

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Dienstag, 5. November 2019.