Wilhelmshaven

17.10.2019


Echter Notfall auf hoher See


Die Fregatte "Baden-Württemberg" leistete medizinische Hilfe. Wie aus einer Trainingsfahrt ein Ernstfall wurde.


Der Rettungshubschrauber von „NHC Northern HeliCopter“ landete auf dem Flugdeck der „Baden-Württemberg“, nachdem der Notarzt abgesetzt war.  Foto:    Schmidt

Der Rettungshubschrauber von "NHC Northern HeliCopter" landete auf dem Flugdeck der "Baden-Württemberg", nachdem der Notarzt abgesetzt war. Foto: Schmidt

 

Wilhelmshaven/hl - Aus einer Trainings-Fahrt in der Deutschen Bucht wurde am Donnerstag für die „Baden-Württemberg“ ein Ernstfall: Wie die Besatzung gestern mitteilte, erhielt die gegen 10.45 Uhr einen Funkspruch der Rettungsleitstelle in Bremen - mit der Bitte um medizinische Unterstützung.

An Bord des Fischereischutzbootes „Seefalke“ gebe es einen medizinischen Notfall. Eile war geboten, denn es bestand der Verdacht auf einen Herzinfarkt.

Fregattenkapitän Markus Venker, Kommandant der Besatzung „Alpha“, handelte umgehend: Mit hoher Fahrt nahm das Schiff Kurs auf die „Seefalke“. Kurz nach der Ankunft war ein Sanitäts-Trupp mit dem Boot unterwegs zum Patienten, wo sich der Schiffsarzt einen persönlichen Eindruck über die Lage verschaffte. Nach erster Diagnostik konnte der anfangs befürchtete Herzinfarkt nahezu ausgeschlossen werden.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Freitag. 18. Oktober 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.