Wilhelmshaven

17.09.2019


Das Tierheim platzt aus allen Nähten


Die Unterkunft gerät an ihre Kapazitätsgrenzen. Der Tierschutzverein teilt mit: Spenden sind ausdrücklich erwünscht.


Auch die Katzendame Olga hat im Tierheim ein Zuhause auf Zeit gefunden.    Foto:    Rachow/p

Auch die Katzendame Olga hat im Tierheim ein Zuhause auf Zeit gefunden. Foto: Rachow/p

 

Wilhelmshaven/lr - In den Sommermonaten platzt das Tierheim an der Ladestraße 6 alljährlich aus allen Nähten. Zwar mussten in den letzten Wochen ein paar Tiere weniger aufgenommen werden als in der Vergangenheit, an der Grundproblematik aber hat sich nichts geändert.

Nach wie vor werden im Sommer aufs Jahr gesehen die meisten Tiere ausgesetzt. Es ist die Hochzeit für alle Tierheime - auch in Wilhelmshaven.

Peter Rachow kann als Vorsitzender des Tierschutzvereins Wilhelmshaven, dem Betreiber des Tierheims, nur fassungslos mit dem Kopf schütteln. „Wer ein Tier aussetzt, verhält sich vollkommen verantwortungslos und verstößt zudem gegen das Tierschutzgesetz“, sagt er. Jeder Tierhalter trage die Verantwortung für ein anderes Lebewesen, müsse also auch für dessen Wohlergehen sorgen. Manch einer aber gebe das eigene Tier als vermeintliches Fundtier aus, um sich so der Verantwortung zu entziehen. „Oft sind die genauen Umstände bei der Aufnahme im Tierheim leider unbekannt“, erklärt Rachow.

[...]

Zur finanziellen Unterstützung ist ein Spendenkonto eingerichtet worden.

Heim-Öffnungszeiten: täglich von 15 bis 17 Uhr, außer mittwochs und an Feiertagen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 17. September 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.