Wilhelmshaven

11.09.2019


Demonstration für den Kohleausstieg


Eine Gruppe von Privatpersonen ruft zu einer Kundgebung am Samstag vor dem Uniper-Kraftwerk auf.


Foto: Schreiber

Foto: Schreiber

 

Wilhelmshaven/wz - Eine Gruppe von Wilhelmshavener Privatpersonen um den ehemaligen Ratsherrn Alexander von Fintel rufen für Samstag, 14. September, zu einer Demonstration vor dem Uniper-Kraftwerk auf. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Straße Zum Kraftwerk 20.

Mit Blick auf den rasant ansteigenden Kohlendioxidgehalt in der Luft plädieren die Aktivisten für einen schnellen Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energieträger wie der Kohle. Bis zum Jahresende sollten in Deutschland ein Viertel der Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, auch das Uniper-Werk in Wilhelmshaven.

Die Bundesregierung müsse endlich einen Zeitplan für die Energiewende beschließen, der den betroffenen Firmen und Mitarbeitern Planungssicherheit gibt und Investitionen in die erneuerbaren Energien nicht bremst, sondern vorantreibt. „Unsere Demonstration richtet sich nicht gegen Uniper oder seine Mitarbeiter“, so von Fintel. „Wir demonstrieren für den lebensnotwendigen Klimaschutz, für den Küstenschutz und für den Wechsel zu klimafreundlichen Energien.“