Wilhelmshaven

14.08.2019


Autobahnen: Neues Leitsystem soll schwere Unfälle verhindern


Ein Meter des neuen Systems kostet 600 Euro inklusive Einbaus. Zehn Prozent der Gelder, die das Bundesverkehrsministerium in den Straßenbau investiert, fließen nach Niedersachsen.


Relativ weit fortgeschritten sind die Arbeiten am Mittelstreifen in Höhe des Autobahnkreuzes Wilhelmshaven in Roffhausen. Links ist schon ein Teil der neuen Doppelleitplanke zu sehen.    WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Relativ weit fortgeschritten sind die Arbeiten am Mittelstreifen in Höhe des Autobahnkreuzes Wilhelmshaven in Roffhausen. Links ist schon ein Teil der neuen Doppelleitplanke zu sehen. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Maik Michalski

Wilhelmshaven/Friesland - Verkehrsunfälle, bei denen Lastkraftwagen die Mittelleitplanke und den Mittelstreifen durchbrechen und in den Gegenverkehr geraten, haben bei den Verantwortlichen im Bundesverkehrsministerium zum Umsteuern geführt.

Die Folge: Die klassische Schutzplanke auf dem Mittelstreifen von Autobahnen hat ausgedient. Diese sogenannten Fahrzeugrückhaltesysteme sollten verhindern, dass Auto, die von der Fahrbahn abkommen, gegen Hindernisse (Bäume, Brückenpfeiler) prallen oder die Böschung hinunterstürzen.

Mehr Schutz vor durchbrechenden Lastkraftwagen soll eine neue „Doppelleitplanke“ bieten, so Sebastian Mannl, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Oldenburg).

[...]

Eingebaut werden soll die Doppelleitplanke überall an solchen Stellen, an denen der Mittelbereich schmaler als vier Meter ist. Das Bundesverkehrsministerium hat sich dafür entschieden, mit diesem System die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer deutlich zu erhöhen, so Mannl.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 14. August 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.