Logo WZonline


Friesland

11.08.2019


Wird Sande bald zur "Bananenrepublik"?


Die Eheleute Cordes bereiten sich auf die erste Ernte in ihrem Sander Garten vor.


Ingrid und Hans Cordes aus Sanderbusch vor ihrem Bananenbaum.    Foto:    Lehmann

Ingrid und Hans Cordes aus Sanderbusch vor ihrem Bananenbaum. Foto: Lehmann

 

Sande/ml - „Konkurrenz“ haben die Sander Lebensmittelmärkte bald von Ingrid und Hans Cordes aus der Seediekstraße 6 in Sanderbusch zu befürchten; denn die haben seit rund 15 Jahren in ihrem Garten einen Bananenbaum, der bei anhaltenden sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erstmals Früchte zu tragen verspricht.

Ursprünglich wurde von einem Versandhaus aus Jux Samen bestellt, der aufging und Keimzelle für einen ersten fast fünf Meter hohen Baum war.

Regelmäßig schnitt das Seniorenpaar den Baum im Spätherbst auf 50 bis 60 Zentimeter herunter, ließ den Stumpf im Garten stehen und machte ihn winterfest. Und siehe da: In allen Folgejahren schlug er im Frühjahr wieder aus.

Diesmal bildeten sich zahlreiche Früchte, die aber noch wachsen müssen, um verzehrt werden zu können. Zeit, um nach den Mustern von Chiquita und Dole, deren Bananen auch grün geerntet werden, Aufkleber Marke „Cordes“ für den Verkauf zu bestellen. Vielleicht wird die Bienengemeinde Sande dann auch als kleine Bananenrepublik bekannt.