Friesland

11.07.2019


Ein großes Herz für den Sander Markt


Musik, Festumzug und Kirmes für die ganze Familie: Vier Tage lang herrscht in Sande buntes Treiben. Zur Eröffnung am Freitag gibt Bürgermeister Stephan Eiklenborg wieder einen aus.


Haben ein Herz für Volksfeste: (von li.): Bürgermeister Stephan Eiklenborg, Franz Langenscheidt vom Schaustellerverband Wilhelmshaven, Werner Wegener vom Schaustellerverband Nordhorn, Sebastian Janßen und  Isabella Schmitt von der Gemeinde Sande, Schausteller Jürgen Seelenhorst und Marktvogt Michael Ramke.  WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Haben ein Herz für Volksfeste: (von li.): Bürgermeister Stephan Eiklenborg, Franz Langenscheidt vom Schaustellerverband Wilhelmshaven, Werner Wegener vom Schaustellerverband Nordhorn, Sebastian Janßen und Isabella Schmitt von der Gemeinde Sande, Schausteller Jürgen Seelenhorst und Marktvogt Michael Ramke. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Stephan Giesers
Sande - 70 Jahre Sander Markt im Herzen der Gemeinde - und ein Ende ist nicht in Sicht. Das runde Jubläum haben die Schausteller groß auf Lebkuchenherzen geschrieben, jetzt freuen sie sich auf vier tolle Tage.

„Das wird wieder eine humorvolle und spannende Angelegenheit“, sagte gestern Bürgermeister Stephan Eiklenborg in der Bierbude „Alt-Berlin“, während draußen auf dem Marktplatz noch fleißig aufgebaut wurde. Er stellte gemeinsam mit Marktvogt Michael Ramke, Sebastian Janßen von der Gemeinde Sande und Vertretern der Schausteller das Programm vor.

Los geht es ganz traditionell: Zur Eröffnung am morgigen Freitag wird der Bürgermeister um 17.30 Uhr beim Freibierzapfen den ersten Gästen eine Runde ausgeben. Die Fahrgeschäfte und Buden haben bereits ab 15 Uhr geöffnet, außerdem gibt es beim Seniorennachmittag im Gemeindehaus wieder Berliner. Den Abschluss des Sander Marktes bilden dann am Montag der Familientag mit Vegünstigungen und das Höhenfeuerwerk gegen 22.30 Uhr.

„Volkfeste im Ort sind ein Stück Lebenskultur“, sagte Eiklenborg. 70 Jahre - das sei indessen für ein Volksfest längst nicht selbstverständlich, steht die Gemeinde Sande mit dieser Traditionspflege im Jeverland doch inzwischen alleine da. Das Erfolgsrezept: Neben den Fahrgeschäften muss es Aktionen und ein vielfältiges Programm geben. Höhepunkt ist in diesem Jahr der große Festumzug am Sonntag. Vorneweg wird die Gemeindeverwaltung mit einem geschmückten Wagen und kostümierten Gästeführern durch den Ort ziehen. Insgesamt beteiligen sich 23 Sander Gruppen, Organisationen und Vereine mit ihren Festwagen oder zu Fuß. Start ist an der Diekstahlstraße, die an diesem Tag von 12 bis 15 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt wird.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 11. Juli 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.