Wilhelmshaven

11.07.2019


Wo sagen sich Hase und Igel gute Nacht?


Sonderausstellung "Expedition Natur: Heimische Wildtiere" im Wattenmeerhaus eröffnet. Die heimische Tierwelt hautnah erleben ist das Motto.


Dr. Juliana Köhler (links) und Bürgermeisterin  Ursula Glaser: „Das  Wattenmeer-Besucherzentrum hat ab jetzt ein weiteres Highlight.“  WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Dr. Juliana Köhler (links) und Bürgermeisterin Ursula Glaser: "Das Wattenmeer-Besucherzentrum hat ab jetzt ein weiteres Highlight." WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Philipp Schneider
Wilhelmshaven - Die Leiterin des Wattenmeer-Besucherzentrums, Dr. Juliana Köhler, eröffnete gestern unter Anwesenheit von Bürgermeisterin Ursula Glaser eine neue Sonderausstellung. Das Thema: „Expedition Natur - heimische Wildtiere in Wald, Wiese und Wasser“.

Nach den Ausstellungen „Schön, vielfältig und schützenswert - Insekten im Nordwesten“ und „Vielfalt zählt! - Eine Expedition durch die Biodiversität“ beschließt diese die Reihe der Sonderausstellungen unter dem Überbegriff Artenvielfalt vor dem großen Umbau des Besucherzentrums am Südstrand 110?b Ende des Jahres.

„Diese Sonderausstellungen sind das i-Tüpfelchen des Wattenmeer-Besucherzentrums. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken“, so die Bürgermeisterin bei der Eröffnung. Die aus München stammenden Exponate wurden eigens für die Ausstellung zusammengestellt.

Begrüßt wird man in der Ausstellung von den „Tieren der Stadt“. Waschbär, Ratte und Co. wissen den Mülleimer mittlerweile als wohlsortierte Speisekammer zu schätzen. Wer sich aber nun doch fragt, wo Braunbär, Hirsch und Marder ihre Mittagsruhe halten, wird im Raum nebenan fündig. Ob im Sommer- oder im Winterkleid, der Hirsch und viele andere Bewohner des Waldes präsentieren sich in voller Pracht.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 11. Juli 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.