Wilhelmshaven

06.07.2019


EU-Fördermittel für neues Tropenhaus bewilligt


Etwa 40 Prozent der Baukosten sind damit durch Fördermittel abgedeckt. Im Jahr 2020 soll der erste Spatenstich im botanischen Garten erfolgen.


WZ-Foto: Siefken

WZ-Foto: Siefken

 

Wilhelmshaven/jm- Wie die Stadt Wilhelmshaven gestern in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat der städtische Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW) kurz vor der Sommerpause die Mitglieder seines Betriebsausschusses noch darüber informiert, dass sich der Baubeginn des Tropenhauses für Stadtgärtnerei und Botanischen Garten verzögern wird.

Jetzt flatterte der lang erwartete Zuwendungsbescheid der NBank endlich ins Haus.

Mit 842.500 Euro fördert die Europäische Union das Projekt mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Der von TBW im April 2018 gestellte Förderantrag für das Programm „Energieeinsparung und Energieeffizienz bei öffentlichen Trägern und Kultureinrichtungen“ wurde damit vollumfänglich bewilligt. Eine weitere Kofinanzierung vom Land Niedersachsen über 625 000 Euro ist der Stadt bereits in Aussicht gestellt. Damit werden etwa 40 Prozent der Baukosten von insgesamt rund 3,6 Millionen Euro durch Fördermittel finanziert.

Im Jahr 2020 soll der erste Spatenstich für den Bau des Tropenhauses am Neuengrodener Weg erfolgen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 6. Juli 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.