Wilhelmshaven

25.06.2019


Hohe Auszeichnung für Hauptbootsmann Daniel Lackner: Besatzung vor Gefahr bewahrt


Als auf der Fregatte Sachsen ein Flugkörper in der Startvorrichtung feststeckte, reagierte Daniel Lackner mit kühlem Kopf und sorgte dafür, dass ein gefährlicher Gefechtskopf sicher beseitigt wird.


Hauptbootsmann Daniel Lackner (l.) erhielt aus der Hand von Flottillenadmiral Ralf Kuchler das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold.    Foto:    Brakensiek/p

Hauptbootsmann Daniel Lackner (l.) erhielt aus der Hand von Flottillenadmiral Ralf Kuchler das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold. Foto: Brakensiek/p

 

Wilhelmshaven/hl - Er hat mit einer hervorragenden Einzeltat unter erheblicher Gefährdung des eigenen Lebens einen möglichen Schaden für die Besatzung und die Fregatte „Sachsen“ abgewehrt: Hauptbootsmann Daniel Lackner. Dafür wurde er nun mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet.

Am 21. Juni 2018 war auf der Fregatte „Sachsen“ ein Flugkörper im Startermodul stecken geblieben.

[...]

Bei der Begutachtung des Schadens wurde festgestellt, dass sich der durch den Unfall beschädigte Gefechtskopf des Flugkörpers mit Sprengstoff noch an Oberdeck der Fregatte befand. Ein 80 Kilogramm schweres Risiko für die Besatzung und das Schiff.

In dieser Extremsituation gelang es Hauptbootsmann Daniel Lackner und seinen Kameraden, den beschädigten Gefechtskopf langsam und vorsichtig an die Reling zu transportieren, ins Wasser zu lassen und im tiefen Seegebiet zu versenken.

 

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag 25. Juni 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.