Wilhelmshaven

12.06.2019


Trossgeschwader bei Manöver vertreten


Zum inzwischen 47. Mal findet in der Ostsee das Großmanöver "Baltops" statt. Auch Marineschiffe aus Wilhelmshaven sind wieder beteiligt.


Einsatzgruppenversorger „Berlin“ (A 1411) in einer Archivaufnahme vor einer Fregatte Klasse F 122.      DPA-Foto:     Nic Bothma

Einsatzgruppenversorger "Berlin" (A 1411) in einer Archivaufnahme vor einer Fregatte Klasse F 122. DPA-Foto: Nic Bothma

 

Wilhelmshaven/Kiel/hl - Zahlreiche Übungen mit 55 Schiffen, insgesamt 8600 Soldaten und 36 Flugzeugen aus 18 Nationen stehen in den nächsten zwei Wochen auf dem Programm des Großmanövers „Baltops“ (Baltic Operations) 2019 in der Ostsee.

Aus der Wilhelmshavener Einsatzflottille 2 nehmen die beiden Einsatzgruppenversorger „Berlin“ und „Bonn“ sowie der Tanker „Rhön“ teil; alle drei Schiffe gehören zum Trossgeschwader.

Da Deutschland in diesem Jahr auch die Gastgeber-Nation ist, kamen die meisten Schiffe bereits vergangene Woche zur Manövervorbereitung in Kiel zusammen; dorthin werden sie nach dem Manöver auch zu den Abschlussbesprechungen zurückkehren - rechtzeitig zur Kieler Woche. An Pfingsten haben die meisten Einheiten Kiel verlassen, um sich auf See in verschiedenen Verbänden zusammenzufinden.

„Baltops“ findet bereits zum 47. Mal statt und wird in diesem Jahr vom US-amerikanischen Vizeadmiral Andrew Lewis geführt.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 12. Juni 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.