Sport

08.06.2019


Nach dem Abstieg in die 3. Liga: Wer kommt, wer geht, wer bleibt?


Beim WHV wird es in der kommenden Saison ein Stühlerücken geben. Neben dem Abschied vieler Spieler gibt es bereits angekündigte Neuzugänge.


Linke Spalte: Die Torhüter Dennis Doden (oben) und Frederick Lüpke (nach Aurich) werden den WHV im Sommer verlassen. Mittlere Spalte:  Bleiben dem WHV in anderer Funktion erhalten: Die Jadestädter Fabrice Lehmann (oben) und Matej Kozul. Rechte Spalte:  Kapitän Janik Köhler (oben)  geht nach Cloppenburg, Daniel Andrejew  zu Brest Meschkow (Weißrussland).   WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Linke Spalte: Die Torhüter Dennis Doden (oben) und Frederick Lüpke (nach Aurich) werden den WHV im Sommer verlassen. Mittlere Spalte: Bleiben dem WHV in anderer Funktion erhalten: Die Jadestädter Fabrice Lehmann (oben) und Matej Kozul. Rechte Spalte: Kapitän Janik Köhler (oben) geht nach Cloppenburg, Daniel Andrejew zu Brest Meschkow (Weißrussland). WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Wilhelmshaven/cc - In den letzten Jahren fiel das Stühlerücken bei den Handballern des Wilhelmshavener HV zum Saisonende wenig üppig aus. Die Verantwortlichen um Manager Dieter Koopmann und Trainer Christian Köhrmann waren stets um Konstanz bemüht - entsprechend übersichtlich (im Vergleich zu anderen Vereinen) fielen die Transfer-Aktivitäten aus.

Jetzt müssen sich Fans und Freunde des WHV auf einen größeren personellen Umbruch gefasst machen: Mindestens sieben Spieler sowie der langjährige Torhüter und Torwart-Trainer Christoph Dannigkeit werden heute Abend nach dem letzten Saisonspiel gegen die HSG Nordhorn-Lingen offiziell verabschiedet. Zählt man dann noch Jan Josef und Lukas Kalafut dazu, die den WHV schon während der Saison verlassen haben, wird die volle Größenordnung des anstehenden Neustarts deutlich.

Weitere Abgänge in den nächsten Tagen sind nicht ausgeschlossen - aber laut Maik Menninga, Mit-Geschäftsführer des WHV, eher unwahrscheinlich. „Unser Hauptziel war es, alle Leistungsträger und Stammkräfte zu halten - den Kader aber insgesamt etwas zu verschlanken“, so Menninga weiter. „Was das angeht, sind wir auf einem guten Weg.“

Wie die Planungen für die 3. Liga genau aussehen, erläutert Koopmann: „Wir brauchen drei Torhüter, jeweils zwei Spieler für die Außenpositionen, zwei Kreisläufer und insgesamt fünf Rückraumspieler. Neuzugänge müssen natürlich eine gewisse Qualität mitbringen. Wenn alles in trockenen Tüchern ist, sehen wir uns für die neue Liga sehr gut aufgestellt.“

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 8. Juni 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.